Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Ruth Happe

Yogalehrerin (RYT), Bildungswissenschaftlerin (B.A.)

Yoga begleitet mich schon länger als ich es praktiziere: Schon seit 2007 habe ich immer wieder gedacht: „Du könntest mal einen Yoga-Kurs belegen, das wäre bestimmt toll“.

Davon abgehalten hat mich der Gedanke an all die sportlich-gelenkigen Menschen im Kurs und mittendrin ich mit der Unfähigkeit im Schneidersitz zu sitzen. Genau deshalb war es wunderbar wohltuend als ich 2009 meine Yoga-Reise begann: Yoga lässt dich Ansprüche loslassen, sanfter mit dir werden und dich körperlich und geistig ausgeglichener fühlen.
Es ist eine Reise, die nie zu Ende geht und dich stetig weiter mit dir selbst verbindet.

In den vergangenen Jahren habe ich verschiedene Yogastile ausprobiert, darunter Ashtanga, Vinyasa und Yin. Es gibt unzählige Namen; wichtig ist allein, dass man sich mit dem Yoga wohlfühlt den man praktiziert.

Ich freue mich Yoga zu unterrichten und mit sanften, achtsamen Bewegungen, dem Atem folgend, zur Ruhe zu kommen.

 

 

 

Nur ein ruhendes Gewässer
wird wieder klar.

(Aus Tibet)

 

Die Meditation ist für jene unter uns, die wir erkennen, dass wir vergessen haben, wer wir sind, und uns erinnern möchten.

(Will Johnson)

 

Nichts leistet einer, der zugleich zwei Dienste verrichten will.

 (Aus Thailand)